Turnier

Duell der Deutschen Meister

 

Mit Filiz Osmanodja und Jonas Dünzel spielen zwei aktuelle Deutsche Jugendmeister (U14w sowie U16) in der höchsten Gruppe des Deutschlandcups. Das Turnier ist für sie Bestandteil der Vorbereitung auf die im November in der Türkei stattfindenden Jugend-WM. Filiz und Jonas werden dabei in Wernigerode vom IGM Hendrik Teske betreut In der zweiten Runde mußten die beiden Deutschen Meister nun gegeneinander antreten. In einer kurzweiligen Partie setzte sich Filiz mit einem schwungvollen Angriff in nur 19 Zügen durch.

1.e4 Sf6 2.Sc3 d6 3.d4 g6 4.Lg5 Lg7 5.Dd2 Sbd7 6.f4 c6 (dies ist eher ungewöhnlich und sollte besser durch 6. ... c5 ersetzt werden) 7.e5! dxe5 (Filiz: Ich hatte mehr mit 7. ... Sd5 gerechnet und wollte dann 8. SxSd5 cxSd5 9. exd6 f6 10. Lh4 exd6 mit angenehmer weißer Stellung spielen) 8.dxe5 Sg4 (dieser Springer ist nun das Sorgenkind für Schwarz, nach nur 8 Zügen scheint in der schwarze Eröffnungsbehandlung etwas schief gegangen zu sein) 9.h3± Sh6 10.0–0–0 0–0 (ein wenig besser war 10. ... Sf5, jetzt wird der weiße Angriff auf den König schnell unwiderstehlich) 11.g4+- De8 12.f5 Sxf5 13.gxf5 gxf5 (Filiz: Nach 13. ... Sxe5 wollte ich mit fxg6 hxg6 und entwickeln meiner Figuren fortfahren. Dann habe ich eine Figur mehr.) 14.Sf3 Sxe5 15.Sxe5 f6 (danach findet Weiß den direkten Weg zum Matt) 16.Lh6 fxe5 17.Tg1 Tf7 18.Lc4 e6 19.Dg5 1:0 (Dieser Damenzug beendet die Partie, da nun nicht nur der Läufer auf g7 hängt, sondern auch noch der Turm d1 nach d8 schielt. Fritz sagt: Matt in spätestens neun Zügen.)

Filiz_Jonas1