Turnier

Deutschland-Cup 2010

 

Liebe Schachfreunde,

es ist wieder so weit!
In diesem Jahr folgt vom 03. bis 09. Oktober 2010 eine Neuauflage des Deutschland-Cups.

Vielleicht erinnern Sie sich noch an den ersten Deutschland-Cup, der im Rahmen der Schach-Olympiade in Dresden stattfand. Mit ca. 10.000 Teilnehmern bei den Qualifikationsturnieren und über 800 Teilnehmern beim Finale in Dresden an den Brettern der Schach-Olympiade, war es die größte Schach-Sportveranstaltung auf deutschem Boden und in der olympischen Schachgeschichte.

Nach dem großen Erfolg 2008 war es der Wunsch des Präsidiums und der Landesverbände des Deutschen Schachbundes, das Turnier neu aufzulegen. Diesem Wunsch komme ich gerne nach. Ich hatte beim ersten Deutschland-Cup das Vergnügen, an vorderster Front das Turnier zu gestalten und weiß noch sehr gut, welche Leistung das Organisationsteam vollbracht hat.

Da eine Wiederholung des Turniers in dieser Form schon aus Kostengründen nicht möglich ist, musste eine neue Turnierform gefunden werden. In offenem Turniermodus bekommt es mit einem entsprechenden Rahmenprogramm einen familiären Charakter. Thematisch findet das Turnier auch künftig rund um den „Tag der deutschen Einheit“ statt. Im zwanzigsten Jahr der Wiedervereinigung haben wir uns ganz bewusst für die Stadt Wernigerode am Brocken entschieden – in der Mitte Deutschlands an der ehemaligen innerdeutschen Grenze.

Das Turnier wird wieder in 15 DWZ-Gruppen durchgeführt. Als breitensportliche Veranstaltung konzipiert, möchten wir allen Spielern die Möglichkeit geben, Sieger des Deutschland-Cups in ihrer jeweiligen DWZ-Gruppe zu werden. Die Organisation liegt in den Händen der Meistermacher: Dr. Dirk Jordan und sein Team der Deutschen Schachamateurmeisterschaft.

Auf der Internetseite www.deutschlandcup.org werden wir Sie über das Turnier und das geplante Rahmenprogramm informieren. Ich wünsche allen Teilnehmern schon jetzt ein tolles Turnier im schönen Urlaubs-Ort Wernigerode.

Ralf Schreiber
Referent für Breiten- und Freizeitsport
Deutscher Schachbund e.V.